10 Fragen an… ARNE JANSEN

Er ist mehrfacher Preisträger des „ECHO Jazz“, hat 2017 mit seinem Trio halb Afrika bespielt und ist seit 2015 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fach Gitarre am Institut für JazzRockPop der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover: Arne Jansen ist aber nicht nur einer der besten Jazz-Gitarristen Deutschlands, sondern ein äußerst vielseitiger Musiker. Ob im Studio mit Paul van Dyk oder auf Tournee mit Matthias Schweighöfer – musikalische Grenzen kennt der Wahlberliner nicht.

Ich liebe Musik, weil…
…sie dem Unaussprechlichen/Unsagbaren Ausdruck verleihen kann.

Was war der erste Tonträger, den du gekauft hast?
Bruce Springsteen „Nebraska“.

Vinyl, CD, Kassette, MP3 oder Stream?
Ich bevorzuge Vinyl und CD wegen der hervorragenden Klangqualität. Obwohl wir heutzutage Musik in großartiger Qualität aufnehmen und wiedergeben können, geben wir uns meistens mit der minderwertigen Qualität im MP3- oder Streaming-Format zufrieden. Schade.

Was war dein schönstes Erlebnis auf der Bühne?
Wenn man auf der Bühne merkt, dass man im Laufe des Konzerts eine wirkliche Verbindung zum Publikum aufbauen konnte, ist das eine sehr anrührende Erfahrung.

Kleiner Club oder große Halle?
Beides hat seinen Reiz. Ich habe keine Präferenz.

Was sollte man beim Touren immer dabeihaben?
Ersatzsaiten.

Spielt klassische Musik eine Rolle für dich?
Meine Frau ist klassische Musikerin, daher beschäftige ich mich regelmäßig intensiv mit klassischer Musik. Vor allem die großen Komponisten von Bach über Mahler über Messiaen über Ligeti bis zu Elliot Carter sind inspirierend für mich.

Bitte vollende den Satz: Musik kann…
…über kulturelle Grenzen oder Sprachbarrieren hinweg alle Menschen direkt erreichen und miteinander verbinden.

Angenommen, zeitliche und räumliche Hürden wären überwindbar – wen würdest du gerne einmal treffen?
Gustav Mahler.

Was sind deine Pläne für 2018?
Ich möchte 2018 ein schönes gemeinsames Projekt mit meinem Trio und dem Orchestra Baobab aus dem Senegal auf die Beine stellen sowie ein neues Album aufnehmen.

Aufgezeichnet von Jan Michael Meyer-Lamp

Bildnachweis: T.N.

2018-06-18T13:42:52+00:00 April 2018|Kategorien: Orte.Räume|Tags: |