10 Fragen an… Juju (The Beatnuts)

Das muss man erst einmal schaffen: The Beatnuts sind tatsächlich schon seit 22 Jahren im Geschäft und zählen immer noch zu den Oldschool-Größen in der Hip-Hop-Szene. Die Band, bestehend aus den Rappern und Produzenten JuJu und Psycho Les, wurde 1991 in New York gegründet und sorgt seitdem mit ihren eingängigen Beats für Partylaune. Im Herbst 2013 waren die Rapper auf großer Europa-Tournee und haben auch einen Stopp in Hannover eingelegt.

Ich liebe Musik, weil…
… weil ich sehr gerne tanze. Und Musik bringt mich zum Tanzen.

Vinyl, CD, Kassette oder MP3?
Vinyl. Der Sound ist besser, die ganze Erfahrung ist besser. Man kann Platten anfassen, das Cover angucken oder lesen, wer sie produziert hat.

Wärst du lieber taub oder stumm?
Stumm. Denn ich muss Musik hören können, reden muss ich nicht unbedingt.

Wann warst du das letzte Mal in der Oper?
Noch nie.

Welches Album aus der Plattenkiste deiner Eltern hatte den größten Einfluss auf dich?
Los Diplomaticos. Also The Diplomats, nur auf Spanisch.

Das schönste Live-Erlebnis?
Vielleicht Sunsplash oder eine dieser Sachen. Das war ein Schweizer Festival … (denkt nach) Ach nein, das beste Erlebnis war in Montreal. Ich stand auf einer Bühne mit Arcade Fire, den YeahYeahYeahs, Coldplay, The Roots, The Ting Tings … und natürlich den Beatnuts.

Stell dir vor, du wärst ein Musikinstrument. Welches und warum?
Eine Flöte (lacht). Rate mal, warum!

Dein Lieblingslied in der Grundschule?
Das war Rod Stewart mit „Do you think I’m sexy“.

Zu Musik tanzen oder in aller Ruhe zuhören?
Tanzen.

Was ist dein persönlicher Soundtrack im Moment?
Ob man’s glaubt oder nicht: sehr viel türkische Musik und mehr aus dem klassischen Rock-Bereich, den Seventies. Das ist wirklich funkiges Zeug!

Aufgezeichnet und aus dem Englischen übersetzt von Linda Knauer

Bildnachweis: Pressefoto

2018-01-27T16:50:03+00:00 April 2014|Kategorien: Verbrechen|Tags: |